BURMA

Anreise

ca. 11 Std. zum Beispiel mit Thai Airways via Bangkok

Beste Reisezeit

Januar - März, Oktober - Dezember

Aufenthalts-Dauer

unsere Empfehlung: ca. 15 Tage

Preise

ab € 5.995 pro Person ohne Flug
Myanmar – schon im Namen des Landes steckt Magie und Glanz. Das ehemalige Burma präsentiert sich charmant und vielseitig zwischen den Ausläufern des Himalaya, dem Dschungel Thailands und den glitzernden Inseln der Andamanen in Südostasien. Undurchdringliche Tropenwälder, schneebedeckte Berge und traumhafte Sandstrände prägen die Natur genauso wie die 2000-jährige Geschichte des Landes.

Spektakuläre Monumente und antike Städte sind stumme Zeugen der Vergangenheit, die sich immer weiter der modernen Welt öffnet und eine unglaubliche Faszination auf alle Besucher ausübt. Dabei weht immer ein Hauch von Abenteuer in der Luft, unabhängig davon ob man auf einem eleganten Schiff den Aeyarwaddy-Fluss entlang kreuzt, in einem Heißluftballon über Bagan gleitet oder auf dem Rücken eines Elefanten schaukelt. Die Freundlichkeit der Menschen und die unglaublichen Kulturschätze des Landes versetzen Besucher immer wieder in großes Erstaunen.

Lassen Sie sich verzaubern vom Glanz des goldenen Landes!

mehr Lesen
Nach Ankunft in Yangon werden Sie von Ihrer privaten deutschsprechenden Reiseleitung erwartet, die Sie zu Ihrem Hotel Governors Residence begleitet.

Nach Absprache mit Ihrem Reiseleiter starten Sie Ihren ersten gemütlichen Rundgang durch Yangon. Dazu gehört zum Beispiel der Kandawgyi Park, der Stadtteil Little India und Chinatown mit einer Vielzahl bunter Marktstände, kleinen Tempeln und gemütlichen Restaurants.

Yangon, ehemals Rangun, ist eine Stadt mit prachtvollen Pagoden, kolonialen Häuserfassaden, großzügigen Parkanlagen und auch ersten Hochhäusern. Der besondere Reiz der Stadt rührt von der Shwedagon Pagode, die als Wahrzeichen des ganzen Landes gilt. Sie befindet sich nördlich der eigentlichen Altstadt auf dem 50m hohen Theingottara Hügel und die Silhouette der rund 100m hohen Pagode liefert bereits aus der Ferne einen majestätischen und dennoch anmutigen Anblick. Die Schätze der Pagode sind in der ganzen buddhistischen Welt berühmt und gläubige Buddhisten aus dem ganzen Land spenden täglich für die Verschönerungen dieser Stupa. Die obere Hälfte der Pagode ist mit mehr als 10000 Goldfolien verkleidet, deren Gewicht bereits eine Tonne Gold ausmacht. Vor dieser einmalig schönen Kulisse sehen Sie auch einen ganz herrlichen Sonnenuntergang!


3.Tag: Yangon

Nach dem gemütlichen Frühstück geht Ihre Stadtbesichtigung in Yangon weiter. Haben Sie Luts den Bogyoke Markt zu besuchen? Hier finden Sie eine große Auswahl an typisch burmesischen Kunstgegenständen und finden vielleicht auch ein nettes Souvenir für zu Hause. Außerdem sollten Sie die Kyaukhtatgyi Pagode besuchen. Dort befindet sich der beeindruckende, 70 m lange liegende Buddha, in dessen Fußsohlen traditionelle Symbole verewigt sind. Dabei bekommen Sie auch tiefere Einblicke in die buddhistische Lehre. Gestalten Sie sich den Tag gemeinsam mit Ihrem persönlichen Reiseleiter und planen Sie auch etwas Zeit dafür ein, die Annehmlichkeiten Ihres Hotels zu genießen.


4.Tag: Yangon – Bagan, Einschiffung

Sie starten heute sehr früh mit einer Frühstücksbox in den Tag und fahren zum Flughafen für Ihren Weiterflug nach Bagan. Nach Ankunft werden Sie zur Anlegestelle der bekannten Belmond Schiffe „Road to Mandalay“ im Ayeyarwady Fluss gebracht.

Nach dem Mittagessen an Bord, können Sie am Nachmittag zu einer ersten geführten Tour aufbrechen. Die Stadt Bagan bietet die erstaunlichsten Anblicke in Myanmar, vielleicht sogar in gesamt Südostasien. Zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert haben die Könige Burmas Ihre religiösen Aufgabe darin gesehen, möglichst viele Pagoden und Tempel zu errichten. Daher befinden sich heute über 2000 Tempel und Pagoden am Ufer des Flusses.

Nach den Besichtigungen kehren Sie zu Ihrem Schiff zurück. Genießen Sie den Abend an Bord der mit einem Abendessen und traumhaftem Blick auf den Sonnenuntergang über den Pagoden.

Die Reise auf dem legendären Ayeyarwady-Fluss mit diesem luxuriösen Schiff gehört zu den herausragenden Reiseerlebnissen in Südostasien. Das ehemalige Rheinschiff wurde 1996 von Belmond Trains&Cruises erworben und für den Einsatz in Asien umgebaut. Bei einer Länge von 102m und einer Breite von fast 12m bietet das Schiff genügend Platz für ein großes Sonnendeck mit Pool und Bar, sowie für ein Hauptdeck mit Restaurant, Bar, Lounge, Fitness-Raum, Massagen und einer Boutique. Die maximal 110 Gäste werden von einer ca. 90-köpfigen Crew verwöhnt und während der Fahrt mit verschiedenen Darbietungen und informativen Vorträgen unterhalten.

5.Tag: Bagan

Heute wartet ein faszinierendes Abenteuer auf Sie: Eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Aus dieser Perspektive bieten sich unvergleichliche Blicke auf die gesamte Region, auf die Tempel, Pagoden und umliegenden Dörfer von Bagan.

Nach einer kurzen Erholung haben Sie Gelegenheit mit Ihrem Guide, die traditionellen Märkte von Bagan zu besuchen sowie die schönsten Pagoden und Tempel der Region. Dazu gehört auch der Htilomino Tempel, der Anfang des 13. Jahrhunderts errichtet wurde. Er erhielt seinen Namen durch den damaligen König und bedeutet “durch den königlichen Ehrenschirm erwählte König”.

Gegen Mittag läuft das Schiff aus dem Hafen aus und steuert wieder in Richtung Mandalay. Sie können sich an Bord mit einer Spa-Behandlung verwöhnen lassen, während das Ufer gemächlich an Ihnen vorbeizieht. Der Anker wird in der Mitte des Flusses gesetzt, so dass Sie den einzigartigen Sternenhimmel ganz in Ruhe bewundern können.

6.Tag: Sagaing

Nach dem Mittagessen erreichen Sie das Dorf Shwe Kyet und können den Nachmittag im Hafenstädtchen Sagaing verbringen. Die Stadt gilt als Zentrum des Buddhistischen Glaubens in Burma und hunderte von Klöster hallen wider vom Echo der Zimbeln, Gongs und Glocken. Unmittelbar vor der Gründung Inwas von 1315 bis 1364 war Sagaing die Hauptstadt Burmas. 400 Jahre später wiederum für kurze Zeit die Königsstadt. Der klassische Name der Stadt war Jayapure. Angesichts der zahllosen Pagoden scheint die Stadt heute vor allem ein Symbol für den Sieg der buddhistischen Lehre zu sein. Auf den Hügeln von Sagaing bis nach Mingun leben heute in 735 Klöstern rund 8000 Mönche, Novizen und Nonnen. Da die kleinen Dörfer auf dieser Seite des Ayeyarwady diese große Zahl an Mönchen nicht alleine versorgen können, gibt es in Mandalay eigene Vereinigungen, die sich um den Unterhalt der Mönche kümmern und so Verdienste sammeln.

7.Tag: Maymyo

Heute verbringen sie den ganzen Tag in Maymyo, einer kolonialen Bergstation in den Hügeln. Tauchen Sie ein in die einzigartige Atmosphäre mit der kühleren Bergluft, die der gesamten Szenerie ein ganz neues Gesicht verleiht. Hier finden Häuser im Englischen Stil, bunte Märkte und wunderschöne botanische Gartenanlagen. Freuen Sie sich auf ein ganz typisches Mittagessen in einem Kolonialhaus.


8.Tag: Mingung und Mandalay

Nach dem Frühstück steuert das Schiff nach Mingun, wo Sie Gelegenheit haben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, bevor Sie eines der Highlights Ihrer Reise, Mandalay, besuchen werden.

Mandalay wird als Zentrum der buddhistischen Lehre und Kultur in Myanmar gesehen und hat viel zu bieten. Die Stadt hat heute zwei Gesichter: Zum einen das einer romantischen Königsstadt voller Klöster, Mönche und Kunsthandwerker, zum anderen entwickelt sich die geschäftige Stadt immer mehr zu einer modernen Wirtschaftsmetropole. Der großartige Palast wurde im Zweiten Weltkrieg zwar zerstört, doch bis heute ziert eine guterhaltene Mauer samt Wassergraben die alte Palaststadt. Mandalay ist immer noch ein Zentrum buddhistischer Gelehrsamkeit und der Handwerkskünste, und die rot-braunen Mönchskutten sind im Straßenbild nicht zu übersehen. Besonders berühmt ist die alte Königsstadt auch aufgrund der heiligsten Buddhafigur des Landes, dem aus Rakhine stammenden Mahumuni Buddha.

Mandalay ist die zweitgrößte Stadt Burmas, in der auch die zweitgrößte Universität sowie Colleges für Medizin und Agrarwissenschaften beheimatet ist. Dennoch nennen die Einheimischen ihre Stadt lieber “Hauptstadt des alten Burma” als “zweite Hauptstadt” des Landes.


9.Tag: Burmesisches Dorf

Nach einem frühen Frühstück und einem traumhaften Sonnenaufgang machen Sie sich auf, ein traditionelles, burmesisches Dorf zu besuchen. So bekommen Sie nicht nur Einblicke in das Leben der Menschen sondern können das ganze gleich hautnah erleben. Dazu gehören auch die kleinen Geisterhäuser und die Tee-Shops. Nach dem Mittagessen an Bord werden die Anker gehoben und Ihre Reise führt Sie zurück in Richtung Bagan. An diesem Abend erwartet Sie eine gemütliche Cocktail-Party an Bord mit Unterhaltungs-Show.

10.Tag: Ausflug zum Mount Popa Nationalpark

Heute haben Sie die Möglichkeit zum Mount Popa zu fahren, einem erloschenen Vulkan und Sitz der Götter. In diesem zauberhaften Nationalpark finden Sie Malerische Klöster, leuchtende Pagoden und prachtvolle Schreine, die auf dem erloschenen Vulkankegel errichtet wurden. Der Anstieg ist steil, aber er lohnt sich, da Sie von hier aus einen der schönsten Ausblicke des Landes genießen können.

Die fruchtbare Vulkanerde inmitten der öden Umgebung brachte unzählige Blumen in allen Farben hervor und lässt die gesamte Umgebung leuchten und strahlen. Vom Sanskrit-Wort für Blume, nämlich Popa, erhielt der Berg daher auch seinen Namen, der treffender nicht sein könnte. Und nicht nur den Menschen gefällt es in diesem Naturpark: Unzählige kleine Äffchen tummeln sich entlang der Wege und hoffen mustern neugierig alle Besucher die sich nähern.

Mount Popa hat aber auch eine wichtige Bedeutung: Er gilt als Wohnstätte der Nats. Diese Götter sind die Schutzheiligen Myanmars und somit wird auch der Berg zu einem heiligen Ort für die Bevölkerung. Das Mittagessen nehmen Sie in einem Hotel nahe des Nationalparks ein. Bei Sonnenuntergang erwartet Sie wieder ein klassisches Programm vor dem Abendessen.

11.Tag: Flug von Bagan nach Heho, Fahrt zum Inle See

Heute heißt es Abschied nehmen von der „Road to Mandalay“. Ihre Reiseleitung erwartet Sie schon an der Anlegestelle, bringt Sie zum Flughafen und begleitet Sie auch weiter in den kommenden Tagen.

Nach Ankunft in Heho fahren Sie in Richtung Taunggyi zum ersten burmesischen Weingut „Aye Thar Yar“, bevor Sie durch die anmutige Landschaft weiter zum Inle See fahren. Unterwegs machen Sie Halt am Kloster Shwe Yan Pyay und bestaunen die filigranen Schnitzereien und Buddha-Statuen dieser Anlage.

Am Inle-See angekommen, genauer in Nyaung Shwe am Fuße der Shan-Berge, steigen Sie auf Boote um. Die „Intha“, die „Söhne des See“ bewohnen diese Region schon seit Jahrhunderten und haben ihre Lebensweise vollständig auf die Natur abgestimmt. Die Häuser, Pagoden und Klöster sind auf Stelzen gebaut und das Gemüse wächst in „schwimmenden Beeten“. Malerisch erhebt sich am Ufer die Pagode Phaung Daw Oo, die durch ihre Buddha-Figuren zur bedeutendsten Anlage des Sees geworden ist.

Schließlich erreichen Sie das Inle Princess Resort, eines der schönsten Hotels am Ufer des Inle Sees. Die insgesamt 46 Chalets sind alle mit großen Panoramafenstern ausgestattet, die eine herrliche Aussicht auf die umliegende Natur erlauben. Die gesamte Architektur ist in burmesischem Stil gehalten und mit viel Holz und dekorativen, asiatischen Elementen gespickt.

12.Tag: Tag am Inle See

Heute beginnt das Tagesprogramm mit dem Besuch des Morgenmarktes, um die Einwohner und die Besucher der umliegenden Bergstämme beim Handeln zu beobachten. Der Ort des Marktes wechselt im 5-Tage-Rhythmus des Mondkalenders, so dass fast jeden Tag in einem anderen Dorf eingekauft werden kann.

Anschließend reisen Sie auf dem Wasserweg entlang eines Kanals nach In Dein. Hier werden Sie das kleine Dorf zu Fuß erkunden und durch das wunderschöne mystische Gebiet von Alaung Sitthou laufen. Entlang des Weges hinauf zum Berggipfel befinden sich viele kleine Pagoden, die im Laufe der Jahre märchenhaft von der Vegetation eingehüllt wurden. Auf dem höchsten Punkt angekommen, haben Sie einen wundervollen Blick auf den Inle See und die malerische Umgebung.

Natürlich hat Ihr „Einbein-Ruderer“ wieder auf Sie gewartet und bringt Sie zurück zu Ihrem Hotel. Entspannen Sie sich und werfen Sie einen Blick auf das rege Treiben am Ufer des Sees. Am Abend sind Sie in einem Intha-Haus zu Gast. Sie können bei der Zubereitung eines traditionellen Essens zuschauen und anschließend beim Verzehr der Köstlichkeiten die burmesische Gastfreundschaft erleben.

13.Tag: Inle See – Yangon – Bangkok

Am Morgen heißt es schon wieder früh Abschied nehmen vom Inle See. Nach einem frühen Frühstück erfolgt Ihr Privat-Transfer zum Flughafen von Heho.
Am Flughafen in Bangkok werden Sie von einem Fahrer erwartet, der Sie zu Ihrem Hotel, das wunderschöne Mandarin Oriental begleitet. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.


14.Tag: Bangkok

Freuen Sie sich auf einen Tag in der pulsierenden Metropole Bangkok und erleben Sie das rege Treiben auf den Straßen. Natürlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich den Tag in Bangkok zu gestalten. Besuchen Sie den Großen Palast, die prunkvolle Pagode Wat Pho oder unternehmen Sie eine Schifffahrt auf dem Chao Praya. Wir sind Ihnen gerne vorab bei der Programmplanung behilflich.

15.Tag: Bangkok – Deutschland

Heute heißt es Abschied nehmen. Transfer zum Flughafen in Bangkok und Rückflug nach Deutschland.


Sie möchten diese faszinierenden Reiseziele besuchen?

Hier geht’s zur Traumreise-Planung



Traumhaft schlafen! Unsere Übernachtungsempfehlungen:

Jede Rundreise ein exklusiver Mix:


+49 (0)89 615 214 20

Der direkte Draht zur Reiseberatung


info@novareisen.de

Der schnellste Weg zum Traumurlaub


 Besuchen Sie uns

Ihre Adresse für Exklusivreisen

Unsere Top-Partner