Taj Lake Palace, Udaipur

Ein Königreich mit allen Extras: Normalerweise steigt man in einem Hotel ab, um von dort aus die Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das Taj Lake Palace ist jedoch selbst eine - und zählt nicht nur zu den besten Resorts, sondern auch zu den berühmtesten Bauwerken des ganzen Subkontinents. Der 1746 fertiggestellte Palast wurde auf einer Insel im Pichola See errichtet und ist deshalb nur mit dem Boot zu erreichen. Alleine die Ankunft am hoteleigenen Anleger ist schon ein Erlebnis, wenn das livrierte Personal einen in Empfang nimmt und das Tor zu einer faszinierenden Zauberwelt eröffnet.

Nach Udaipur gelangt man mit dem Auto von Jodphur in fünf und von Jaipur in acht Stunden. Und wer von Dehli aus mit dem Zug anreisen möchte, ist 12 Stunden unterwegs. Willkommen im Urlaubsmärchen aus 1001 Pracht!
Nicht nur das Hotel, sonders jedes einzelne der 66 Zimmer und jede der 17 Suiten erzählen ihre eigene Geschichte.

Luxury Room: Hier findet man auf ungefähr 30 Quadratmetern pure Eleganz bis ins kleinste Detail. Die Möbel und Stoffe zeugen von größter Handwerkskunst. Auch, wenn natürlich in Sachen modernster Technik vom Plasma-TV bis zum Wifi-Netz an alles gedacht wurde, bleibt doch immer das Gefühl, sich an einem geschichtsträchtigen Ort aufzuhalten. Sollte man doch einmal eine Annehmlichkeit vermissen, wird der Butler diese umgehend bereitstellen.

Palace Room: Diese, mit 40 Quadratmetern sehr geräumige Zimmerkategorie beeindruckt nicht nur durch ihre in liebevoller Handarbeit gefertigte Möblierung. Besonders die außergewöhnlich hohen Decken und floralen Muster an den Wänden signalisieren auf den ersten Blick, dass man sich in einem Palast aufhält. Dazu kommt natürlich die allerneueste Technik wie Plasma-TV, DVD-Player und High-Speed-Internet. Für etwaige Sonderwünsche steht rund um die Uhr der Butler-Service zur Verfügung.

Royal Suiten: Hier stehen sechs Suiten zur Auswahl - jede ein kleines Königreich für sich. Auf geräumigen 55 Quadratmetern sorgen die schönsten handgefertigten Möbel und Stoffe für eine zauberhafte Palast-Atmosphäre. Natürlich fehlt es auch nicht am modernsten technischen Equipment. Ein besonderes Highlight ist der atemberaubende Panorama-Ausblick. 

Sandya: Der klangvolle Name dieser Suite bedeutet "Abend". Passend dazu sind alle Räume in smaragdgrünen und königsblauen Farben gehalten. Alles ist wie dafür geschaffen, den wunderschönen Sonnenuntergang über dem Pichola-See vor dem atemberaubenden Hintergrund der Aravalli-Berge zu genießen. 

Basant Bahar: Diese luxuriöse Suite steht ganz im Zeichen des Frühlings. Verschwenderisch eingesetzte Seidenstoffe und kostbare Teppiche, aufwendige Intarsien und einzigartige Kunstwerke versetzen den Gast in die große Zeit der Maharadschas zurück. Dazu kommt eine faszinierende Aussicht auf den See und den Nachbarpalast.

Aravalli Darschan: Noch verschwenderischer als die luxuriöse Ausstattung dieser einzigartigen Suite ist die unglaubliche Aussicht, die man von hier genießt - direkt auf das älteste Faltengebirge der Welt, die Aravalli-Berge. Es gibt kaum ein königlicheres Gefühl als morgens aufzuwachen und dieses unvergleichliche Panorama genießen zu dürfen. 

Machla Magra: Diese Suite ist nicht nur exklusiv, was das Interieur angeht - auch die Aussicht ist wirklich einzigartig: Dazu zählt der Blick auf einen mehr als ungewöhnlichen Berg, der die Form eines Fisches besitzt. Übrigens lag auf den bewaldeten Hängen dieses Felsens das einstige Lieblingsjagdrevier des Königs. 

Jag Mandir Darshan: Diesen Namen trug einst ein Palast, den der Maharadscha Karan Singh um 1620 erbaute. Und genau den kann man von dieser wunderschönen Suite aus bewundern. Immerhin soll seine vollendete Schönheit auch die Inspirationsquelle für den Erbauer des Taj Mahal gewesen sein. Und nicht nur das. Nachdem die Herren von Udaipur den Palast lange genug bewundert hatten, beschlossen sie den schönsten Palast zu bauen, der jemals auf einem See errichtet wurde. Den Palast, in dem sich heute diese Suite mit all ihrem Luxus und Komfort befindet.

Rang Mahal: In dieser Suite ist die ganze Farbenpracht Indiens zuhause. Zur ohnehin üppigen Ausstattung kommen hier noch ein eigener Massageraum und ein privater Jacuzzi. Und die unvergesslichen Panoramen kann man hier gleich auf zwei Ebenen genießen. 

Grand Royal Suites: Dass man sich in diesen Suiten wie ein König fühlen muss, ist eigentlich auch kein Wunder. Immerhin sind sie im Original Design gehalten, das die Herrscher von Udaipur einst für sie ausgewählt hatten. Auf gut 100 Quadratmetern entfaltet sich hier eine Pracht, die in Europa kaum noch vorstellbar scheint. Die geschichtsträchtigen Interieurs werden selbstverständlich von der modernsten Technik ergänzt.

Khush Mahal: Hier nächtigt der Gast in den Gemächern einer Königin: Versteckt im hintersten Teil des Palastes findet man eine Einrichtung, die durch ihre Eleganz und königliches Understatement bezaubert. Viele authentische Details erinnern an die ursprüngliche Bestimmung der Suite ? wie zum Beispiel zauberhafte Mosaik-Fenster, die das Sonnenlicht brechen wie ein Kaleidoskop und ein Feuerwerk von Farben auf das erlesene Interieur projizieren.

Udai Mahal: Diese Suite ist dem weitsichtigen Begründer von Udaipur gewidmet, dem Maharadscha Udal Singh - und dementsprechend mit kostbaren Antiquitäten ausgestattet. Dazu gehören Wandverkleidungen aus erlesenem Brokat, originale Miniaturmalereien und antike Stühle mit feinsten Intarsien aus Elfenbein.

Sarva Ritu: Der Name dieser Suite bedeutet soviel wie ?alle Jahreszeiten?. Hier verbindet sich das königliche Erbe mit dem modernen Luxus. Neben der eleganten Möblierung beeindruckt besonders ein zum geschlossenen Logenplatz umgebauter Pavillon, von dem aus man das gewaltige See,- und Bergpanorama genießen kann. 

Sajjan Niwas: Die Suite wurde nach dem Maharadscha Sajjan Singh benannt, der diese Gemächer zwischen 1874 und 1884 errichten ließ. Mit ihren historischen Lampen, Glasmosaiken und Stoff-Ventilatoren lässt sie eine versunken geglaubte Epoche in neuem Glanz erstrahlen. Auch die atemberaubende Aussicht auf den See und die Berge prädestinieren diesen wundervollen Ort für private Empfänge und Essens-Einladungen.

Chandra Prakash: Der Name dieser Suite bedeutet "Feuer des Mondes" und beschreibt wunderbar, was für ein romantischer Ort einen hier erwartet. Das Licht der antiken Lüster und Lampen spiegelt sich im kostbaren Marmor wider, während der Gast im Luxus schwelgt. In dieser einzigartigen Suite hielt einst der Maharadscha Bhopal Singh Hof. Mehr muss man eigentlich über ihre Schönheit nicht sagen.

Virkha: Der Name dieser Suite bedeutet "Regen" - aber in dem lässt man die Gäste natürlich nicht stehen! Schon gar nicht, wenn es um Komfort und Luxus geht. Denn Regen ist in Indien etwas unvergleichlich kostbares, genau wie die Suite mit ihrer geschmackvollen Einrichtung und den herrlichen Panoramen, die man von einer besonderen Sitzgruppe und zwei privaten Balkonen aus genießen kann.

Mayur Mahal: Diese Suite ist der Schönheit des Pfaus gewidmet - und wird diesem Anspruch mit ihren leuchtenden Farben und kostbaren Interieurs mehr als gerecht. Das Licht wechselt dank der gefärbten Glasscheiben mit der Tageszeit und gibt den Gästen das Gefühl, sich rund um die Uhr in einer einzigartigen Märchenwelt zu befinden.

Jal Tarang: Thema dieser Suite sind die Wellen - immerhin befindet man sich hier auf dem Lobby-Level und kann das Farbenspiel der Sonne auf dem stillen Wasser und natürlich auch die Berge im Hintergrund beobachten. Und das vom eigenen Jacuzzi aus.

Grand Presidential Suite: Diese 160 Quadratmetergroße Suite ist dem berühmten Shambhu Singh gewidmet, der mit seinen fortschrittlichen Reformen Mitte des 19. Jahrhunderts Geschichte schrieb. Sie reflektiert die Historie dieses großen Mannes und verfügt über eine sorgfältig bestückte Bibliothek sowie viele einzigartige Kunstwerke.
Amrit Sagar: Der Name bedeutet "See aus Nektar" und ist hervorragend gewählt! Schließlich fühlen sich die Liebhaber von edlen Weinen und Bränden hier wie eine Biene im Blütenkelch. Man kann hier aber auch einfach seinen Nachmittagstee oder eine leichte Mahlzeit genießen.

Bhairo: Schon die Aussicht von der Terrasse ist ein Hochgenuss. Und die zeitgemäße europäische Küche, die man hier serviert bekommt, natürlich auch.

Jharokha: Im historischen Ambiente unter den Bögen des Palastes stehen Delikatessen aus der ganzen Welt auf dem Programm. Dazu gehört das Beste aus der internationalen Küche mit asiatischen und europäischen Einflüssen.

Neel Kamal: Dem mächtigen Gott Shiva ist der "Blaue Lotus" gewidmet. Wer die göttlichen Genüsse probieren durfte, der weiß warum. Denn hier werden die authentischen Gerichte aus der königlichen Küche angeboten.

Hotelgäste können das beste aus der asiatischen, der Indischen, der modernen westlichen und der klassischen italienischen Küche auch am Lilienteich, am Swimmingpool und auf dem Dach des Hotels genießen. Die Royal Butlers servieren die Kreationen von Chefkoch Manish, begleitet von den besten Weinen, gerne an jedem gewünschten Platz, selbstverständlich auch auf den Zimmern.
Jiva Spa: das Taj ist der perfekte Ort, um sich in die uralten Geheimnisse von Ayurveda einweihen zu lassen. Bei den Aromatherapien mit den besten indischen Kräutern, Ölen und Cremes kann man Körper und Seele in Einklang bringen. Und neben den vielfach international ausgezeichneten Anwendungen wird hier selbstverständlich auch Yoga und Meditation angeboten.
ab 150,00 Euro pro Person im Luxury Zimmer.

Weitere Zimmerkategorien auf Anfrage.

Unsere Preise werden tagesaktuell unter Berücksichtigung aller Sonderaktionen und Specials des Hotels kalkuliert. Selbstverständlich stellen wir Ihnen auch ein komplettes individuelles Rahmenprogramm zusammen.
Unsere Meinung: Ein Palast - so atemberaubend, dass er schon James Bond als Kulisse diente: Am Original-Schauplatz von "Octopussy" den schönsten Urlaub seines Lebens zu verbringen, ist keine "Mission Impossible" - ganz im Gegenteil!

 

Sie möchten dieses zauberhafte Resort buchen?
 
 Hier geht´s zur Reise Planung

Beste Reisezeit

Die Hauptreisezeit ist während der Winermonaten. Das Wetter in Indien wird durch den Sommer- und Winter-Monsun bestimmt. Der Sommer-Monsun bringt teils starke Niederschläge, die zu Überschwemmungen führen können.
Neu-Delhi
Januar - März, Oktober - Dezember
Madurai
Januar - Februar, Dezember
Mumbai
Januar - März, Oktober - Dezember
Himalaya Gebiet
Juli - Oktober

Anreise-Dauer

zum Beispiel mit Lufthansa direkt nach Mumbai und Delhi
7,50 Std.
ab München

Schnellinfo

Bevölkerung: 1.339.180.000 (Stand 2017)
Hauptstadt: Neu-Delhi
Währung: Indische Rupie
Wichtigste Flughäfen: Delhi, Mumbai, Goa, Madras, Cochin
Hauptsprache(n): Hindi und Englisch
Zeit-Unterschied: UTC+5:30

Anfrage

Fast angekommen - noch Fragen zu diesem herrlichen Reiseziel?

Ihr Reise-Experte berät Sie persönlich und umfassend.

+49 (0)89 615 214 20 

Grenzenlose Urlaubsideen für Ihre Wunschdestination: Indien

Alle Urlaubsideen

Jede Rundreise ein exklusiver Mix:


+49 (0)89 615 214 20

Der direkte Draht zur Reiseberatung


info@novareisen.de

Der schnellste Weg zum Traumurlaub


 Besuchen Sie uns

Ihre Adresse für Exklusivreisen

Unsere Top-Partner